Aktuelles

was steht an...

13. - 19.06.24
European Conference on Information Systems

Vom 13. bis zum 19. Juni nehmen wir an der European Conference on Information Systems in Zypern teil. 

03.06.2024 
Verbundtreffen

Am Montag, den 03. Juni findet unser Verbundtreffen im Fraunhofer-Forum in Berlin statt. 
Dieser soll auch eine gute Gelegenheit sein um mit Partnern vor Ort in Kontakt zu treten und aktuellste Entwicklungen und Lösungen direkt auszutauschen.

Zusätzlich wird das KatHelfer-PRO System erstmalig einem großen Publikum vorgeführt. 

Eine Einladung mit weiteren Informationen und einem Link zur Anmeldung versenden wir in den nächsten Wochen.

Wir freuen uns, Sie dort zu sehen!

25. - 29.05.2024
International Conference on Information Systems for Crisis Response and Management

Am 25. bis 29. Mai sind wir auf der ISCRAM 2024 in Münster vor Ort.

07.05.2024 
Innovationsforum

Ihr findet uns am 07. Mai auf dem BMBF Innovationsforum in Berlin.

Workshop zur Anbindung von BOS-Systemen 

(Termin in Abstimmung mit Teilnehmenden)

KatHelfer-PRO hat es sich zum Ziel gesetzt, die notwendigen Softwareservices zur Koordination von Spontanhelfenden in bestehende Anwendungen im Einsatzführungs- und Stabsunterstützungsbereich zu integrieren, um eine möglichst hohe Zugänglichkeit zu gewährleisten. 
In diesem Zusammenhang möchten wir gern mit allen interessierten Softwareanbietern über unsere Konzepte diesbezüglich diskutieren und gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeiten, die eine sichere und möglichst aufwandsarme Integration ermöglichen. 

Der Workshop wird, sofern möglich, in Präsenz stattfinden. Interessierte wenden sich gerne an [email protected]. Der genaue Termin wird mit den Interessierten abgestimmt, um eine größtmögliche Teilnahme zu ermöglichen. 

Was wir schon erreicht haben ...

17.03.24 - Erste Einsatzübung in Fritzlar

An diesem Wochenende fand in Fritzlar, auf dem Gelände der DRK Landesverstärkung Hessen unsere erste Anwendungsübung von KatHelfer-PRO statt.

Insgesamt waren 60 teilnehmende Einsatzkräfte & Spontanhelfende, sowie Vertreterinnen des Helferstabes (Hochwasser Ahr) und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe vor Ort.
Das Wochenende begann mit einer Schulung der Einsatzkräfte der Malteser & des DRK aus Hessen und endete mit der Einsatzübung.

Im Vordergrund der Übung stand die Evaluation und Verbesserung unserer bestehenden Systemkomponenten.
Ebenso konnte das Zusammenspiel von Einsatzkräften, Spontanhelfenden und der Technik geprobt werden.

"Unter dem Strich war das eine sehr erfolgreiche Anwendungsübung und wir können hervorragend auf diesen Erfahrungen für die nächsten beiden Übungen aufbauen", so Melanie Kinzel (DRK KV Berlin Schöneberg-Wilmersdorf).

Ein großer Dank geht an alle Beteiligten der Übung in Fritzlar. 
Wir nehmen gute Impulse für weitere Verbesserungen mit und freuen uns auf die nächsten Schritte!

 

Neue Erkenntnisse aus dem KatHelfer-PRO-Workshop zum Thema "Netzwerke im Bevölkerungsschutz" 

Wir freuen uns, Ihnen die neuesten Erkenntnisse aus unserem KatHelfer-PRO-Workshop zum Thema "Netzwerke im Bevölkerungsschutz" präsentieren zu können. Der Workshop fand am 01. März 2024 online statt und brachte Bevölkerungsschutzexpert:innen und Fachleute aus verschiedenen Organisationen und Behörden zusammen. Dabei setzten sich die Teilnehmer intensiv mit folgenden Fragestellungen auseinander: 

-          Mit welchen Partnern wird zusammengearbeitet und welche Rolle nehmen sie ein? 

-          Welche Themen und Fragestellungen werden bearbeitet? 

-          Gibt es feste Abläufe für bestimmte Vorgänge? 

-          Wo liegen Lücken in Bezug auf Abläufe und Partner? 

-          Welche Themen werden möglicherweise nicht ausreichend betrachtet? 

Die Diskussionen führten zu wichtigen Erkenntnissen über Netzwerke in verschiedenen Phasen einer Krise (vor, zu Beginn, während und nach einer Krise). Insbesondere wurden Herausforderungen und Verbesserungsmöglichkeiten in der Strukturierung von Abläufen, der Zusammenarbeit mit Spontanhelfenden und der Integration verschiedener Partner identifiziert. 

Für detaillierte Informationen zu den Workshop-Ergebnissen und den diskutierten Themen laden wir Sie ein, das vollständige Dokument zu lesen.

Wir danken allen Teilnehmenden für die wertvollen Beitrag und ihr Engagement im Projekt! 

20.02.24 - KatHelfer-Pro auf der Halbzeitveranstaltung von Anpacken!

Am 20.02. fand in Halle (Salle) die Halbzeitveranstaltung des DRK-Projektes Anpacken! statt. Anpacken! ist eine Initiative des DRK-Landesverbandes Sachsen-Anhalt zur Vermittlung von freiwilligem Kurzzeitengagement in Einrichtungen der Wohlfahrt und des Bevölkerungsschutzes. In der Halbzeitveranstaltung kamen Beteiligte und Interessenten an dem Projekt aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen, um sich zu den bisherigen Ergebnissen aus Anpacken! zu informieren und sich zu Themen des Kurzzeitengagements auszutauschen. Auch KatHelfer-PRO war mit MHD, MLU und dem DRK-Kollegen Dr. Georg Koch sowie Stefan Hanke von Mobile Helfer an dem Veranstaltungsprogramm beteiligt. So konnten wir die Veranstaltungsteilnehmer in einem eigenen Redebeitrag über KatHelfer-PRO informieren und gestalteten am Nachmittag einen eigenen Workshop zum Thema „Einbindung von Kurzzeitengagement und Spontanhilfe“. Wir bedanken uns für eine spannende Veranstaltung und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit! 

16.02.24 - Fluthilfekonferenz 

 

Am 16.02. hatten Ruth Winter und Georg Koch aus unserem Team die Möglichkeit das Projekt KatHelfer-PRO auf der 4. Fluthilfekonferenz beim BABZ in Ahrweiler vorzustellen. Ziel der Tagung war es, der Katastrophenhilfe aus den Erfahrungen des Hochwassers von 2021 neue Perspektiven zu eröffnen. Dabei ging es vor allem um Möglichkeiten der Kooperation, Kommunikation und des gegenseitigen Verständnisses mit dem Ziel, einen Beitrag zur Katastrophenresillienz der Gesellschaft zu leisten. Neben der Möglichkeit Spontanhilfe gezielt und effektiv in die Krisenbewältigung einzubinden, wurde betont, wie wichtig die Kommunikation der BOS untereinander ist und dass der Bereich der Pflege noch intensiver in der Katastrophenvorsorge zu berücksichtigen sei. Spannend war auch, mit den Augen und Erfahrungen der internationalen, humanitären Hilfe auf den nationalen Katastrophenschutz zu blicken. An das KatHelfer-PRO Projekt wurden die Forderungen nach einer Cloud-gestützten, Crowd-gesourcten Lagekarte sowie einem System zur Unterstützung bei Sachspendengesuchen und –angeboten herangetragen. Diese sind aktuell nicht Teil der Planung, sollen aber zukünftige Entwicklungen berücksichtigt werden, um das System noch passender für den unterstützenden Einsatz in Katastrophenfällen zu gestalten.  

 

25.01.24 - Drittes Verbundtreffen

Am 25.01. fand das dritte Verbundtreffen zum Projektstatt, dass gleichzeitig den Meilenstein des Projektes darstellte. Aufgrund eines Streiks der Lokführergewerkschaft wurde die Veranstaltung nicht wie geplant in Stuttgart abgehalten, sondern kurzfristig als Videokonferenz. Positiver Nebeneffekt war, dass somit weitere Interessierte an dem Termin teilnehmen konnten. In dem verkürzten Programm gingen wir auf unsere Fortschritte seit dem letzten Verbundtreffen ein, gaben einen Einblick in die aktuelle Version des Systemdemonstrators und stellten unsere Schritte bis zum nächsten Verbundtreffen im Juni vor. Die geplanten Workshops zu unseren organisatorischen Konzepten, die im Online-Format leider entfallen mussten, werden wir zeitnah nachholen. Die Folien zur Präsentation stehen auf unserer Website zum Download bereit (ohne Videos). Wir danken allen Teilnehmenden für das rege Interesse und das viele positive Feedback!

Runder Tisch
"Forschung im Bevölkerungsschutz" 

Ungebundene Helfende, Lageerkennung und Kommunikation – Themen die am Fraunhofer IAO und dem IAT der Universität Stuttgart schon über neun Jahre im Rahmen des Runden Tisches „Forschung im Bevölkerungsschutz“ diskutiert werden. Nach einer langen Corona-Pause hieß es nun endlich wieder „Willkommen beim Stuttgarter Runden Tisch Forschung im Bevölkerungsschutz“. 

 

04.01.2024
Forschungsbeitrag auf der HICCS 2024

Als eine der ersten großen internationalen Forschungskonferenzen im Bereich der Informationssysteme fand auch in diesem Jahr vom 03.- 06.01. die 57. HICSS statt. Prof. Guido Schryen von der Universität Regensburg (UPB) stellte dort den gemeinsam mit der MLU Halle-Wittenberg verfassten Forschungsbeitrag "A Design Theory for Spontaneous Volunteer Coordination in Disaster Response" vor. Dieser thematisiert Anforderungen und Prinzipien bei der Entwicklung von Informationssystemen zur Spontanhelferkoordination. Die Teilnahme an der Konferenz und Diskussion des Forschungsbeitrages lieferte einige spannende internationale Perspektiven auf die Ergebnisse in KatHelfer-PRO.

27.11.2023 
SEG SpoHe Workshop Köln 

Am Montag, den 27.11. haben das DRK und die Malteser in der Malteser Zentrale in Köln einen inhaltlich intensiven und konstruktiven Workshop im Rahmen des Projektes KatHelfer-PRO veranstaltet. Teilnehmende waren Vertreter:innen mehrerer Landkreise, Kolleginnen und Kollegen des DRK, der JUH und der Malteser sowie Vertreter:innen von Freiwilligenvereinigungen. 

Ziel des Workshops waren zum einen die Entscheidungen, die in Einsatzleitung und Stab hinsichtlich eines Einsatzes von Spontanhelfenden getroffen werden müssen und daraus ableitend mögliche Inhalte von Standard-Einsatz-Regeln (SER) für den Einsatz. Zum anderen wurde über die Ausgestaltung einer speziellen Einheit diskutiert, die im Einsatz die Zusammenarbeit mit den Spontanhelfenden koordiniert (Arbeitstitel: SEG-SpoHe).

Wir danken allen Beteiligten für den wertvollen Austausch und die zahlreichen Anregungen. Diese werden im Nachgang in die zu erstellenden Konzepte des Projekts einfließen.

Nicht nur unser Eindruck war sehr positiv, auch das Feedback der Teilnehmenden war sehr gut und ein weiterer Austausch wird von allen Seiten angestrebt.

 

03. - 05.11.2023 
Fachtagung Ehrenamt des DRK


Auf der diesjährigen Fachtagung Ehrenamt des Deutschen Roten Kreuzes nahm auch KatHelfer-PRO teil und diskutierte mit den interessierten DRK’lerinnen und DRK’lern die Bedeutung der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) für die Spontanhilfe. Insbesondere im Infoshop „Spontanhilfe – aber sicher!“ ergaben sich spannende Diskussionen. Der niedersächsische PSNV Landesvertreter des DRK Alexander Mehnert konnte anschaulich aus seinen Einsätzen während des Hochwassers 2021 und der Geflüchtetenaufnahme 2022 berichten. Hierbei wurde deutlich, dass auch für Spontanhelfende eine psychosoziale Notfallversorgung wichtig ist und, dass Spontanhelfende gleichzeitig eine Bereicherung für die PSNV darstellen können. Beispielsweise seien im Ahrtal Tandems aus Einsatzkräften und engagierten therapeutischen Fachkräften im Einsatz gewesen und haben erfolgreich helfen können. 

 

Darüber hinaus beteiligten wir uns an der Diskussion zu Maßnahmen des DRKs, um zukünftig Spontanhelfende in alle Wirkungsbereiche der Hilfsorganisation gewinnbringend einbinden zu können. Aus den Erfahrungsberichten der Teilnehmenden wurde dabei wieder einmal deutlich, dass in der Spontanhilfe wertvolle Ressourcen in den Bereichen Katastrophenschutz und Wohlfahrt und Soziales liegen. 

 

Fotos: storytile 

01.11.2023 
Übungsbegleitung in Wolfsburg 

Gemeinsam mit unseren Partner:innen von Mobile Helfer hatten wir die Möglichkeit, eine Stabsrahmenübung der Stadt Wolfsburg zu begleiten. Dabei war das Team aus KatHelfer-PRO und Mobile Helfer aktiv in die Stabsarbeit bzw. in die Arbeit des Gegenstabes eingebunden. Als Fachberater für Spontanhilfe konnte das Team erfolgreich den Einsatz der Mobile Helfer App mit einer Auswahl an Test-Nutzer:innen testen.  

Neben des Systemtestes hatten wir die Möglichkeit, das Thema Spontanhilfe in den Katastrophenschutzstab einzubringen. Es war uns möglich, die Potentiale und Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz von Spontanhelfenden ergeben, direkt zu platzieren und somit der strukturierten Zusammenarbeit von Einsatzkräften und Hilfsangeboten aus der Bevölkerung einen guten Schritt näher zu kommen. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stadt Wolfsburg für die Möglichkeit die Stabsübung aktiv zu begleiten. Außerdem danken wir ganz herzlich für die aktive Teilnahme der Testnutzer:innen, die gezeigt haben, dass eine Alarmierung und Rückmeldung im System möglich sind. 

Wir freuen uns darauf, die Systeme von Mobile Helfer und KatHelfer-Pro zusammenzuführen und haben großartige Hinweise für unsere weitere Entwicklung insbesondere auch im Hinblick auf die sozio-organisatorischen Maßnahmen gewinnen können. 

 

07.10.2023 Katastrophenschutzübung in Cottbus

In Cottbus Cottbus/Chóśebuz übte die örtliche Katastrophenschutzbehörde  gemeinsam mit Verbänden des  Deutschen Roten Kreuzes sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe die Alarmierung von Spontanhelfenden für die Lagebewältigung.
Genutzt wurden dafür eine frühe Version des KatHelfer-Systems im Zusammenspiel mit einer speziell erweiterten Version der KatRetter-App und eines im Rahmen des BMBF- geförderten Forschungsprojektes SPELL entwickelten Web-Dashboards. 
Am Beispiel einer massenhaften Aufnahme von Kriegsflüchtlingen wurden verschiedene Einsätze (z.B. zum Aufbau eines Auffanglagers) an zwei unterschiedlichen Einsatzorten erstellt. Während Mitarbeiter im Stab die Einsätze erstellten und überwachten, übernahmen Ehrenamtliche aus DRK und JUH die Rolle der Spontanhelfenden und reagierten per App. Wissenschaftliche Mitarbeiter des Fraunhofer FOKUS evaluierten die eingesetzten Systeme und leisteten technischen Support. Wir danken den Cotbussern für eine tolle Übung!

14.09.2023 Workshop Universität Stuttgart

Die Universität Stuttgart hat einen Online-Workshop durchgeführt. Hierbei haben wir die bisher gesammelten Ergebnisse evaluiert und gemeinsam weiter entwickelt.
Der Fokus lag dabei vor allem auf dem Einbezug multikultureller und vulnerabler Merkmale von Spontanhelfenden und Hilfsbedürftigen. Die gesammelten neuen Anforderungen werden nun in den Anforderungskatalog mit aufgenommen. Zur Priorisierung der bereits gesammelten Anforderungen werden die Ergebnisse des Workshops in unsere Arbeit integriert. 

07.09.2023 II.Verbundtreffen

Am 07.09.2023 luden die Projektpartner zum zweiten Verbundtreffen an die Martin-Luther-Universität in Halle (Saale). Auf der Veranstaltung wurde den 25 Teilnehmenden aus dem Kreis der assoziierten Partner der aktuelle Projektstand sowie die nächsten Schritte vorgstellt (Folien hier).
Gemeinsam diskutierten wir zudem in zwei Workshops über die Nutzungsrechte verschiedener Stakeholder am KatHelfer-PRO-System, die Abläufe zur Weitergabe von Informationen an Spontanhelfende sowie die Möglichkeiten einer "Schnelleinsatzgruppe Spontanhelfende". Bereichert wurde die Veranstaltung zudem durch drei spannende Gastvorträge zu VOST, Anpacken! und Mobile Helfer. Wir danken allen Teilnehmenden für die rege Beteiligung!

Anforderungskatalog Version 1

 Pünktlich zum Ablauf der ersten sechs Monate des Projekts stellen wir hier die erste Version des Anforderungskataloges vor. In diesem sind alle bisher im Rahmen des Projektes, sowie aufbauend auch aus den Vorgängerprojekten ermittelten Anforderungen dokumentiert, die an ein System zur Koordination von Spontanhelfenden gestellt werden. 

In regelmäßigen Abständen wird der Katalog aktualisiert, um zu dokumentieren, welche der erhobenen Anforderungen mit dem Projekt KatHelfer-PRO adressiert werden und ggf. welche auch nicht. 

Die Priorisierung der Anforderungen erfolgte insbesondere nach Anmerkungen aus der Praxis, aber auch hinsichtlich der technischen Umsetzbarkeit. Im weiteren Projektverlauf werden sich speziell die Angaben zur Priorität, als auch die Beschreibung der Anforderungen sowie wie diejenigen zur Umsetzung ändern, sodass es sich hierbei ganz bewusst um ein ‚lebendes‘ Dokument handelt. 

22.-23.06.2023 [sic]-BarCamp

 

Mit dem Ziel Innovationen im DRK funktions- und gliederungsübergreifend anzuregen, auf den Weg zu bringen und Akteure zu vernetzen, hat sich 2020 innerhalb des DRK die Social Innovation Community, kurz [sic], gegründet.
Auf dem diesjährigen BarCamp der [sic] in Göttingen war auch KatHelfer-PRO vertreten und hat mit den Teilnehmenden Potentiale und Herausforderungen der Spontanhilfe diskutiert. Ein kleiner Video-Zusammenschnitt hat die Stimmung vor Ort ganz gut eingefangen:  https://youtu.be/brxYjHKtX9k

22.06.2023 BABZ-Seminar

Am 22.06. haben wir im Rahmen des BABZ-Onlineseminars "Einsatz von Spontanhelfenden: Best Practice und Herausforderungen" einen kurzen Überblick über den Stand der Forschung zu Spontanhelfendenkoordination im deutschsprachigen Raum gegeben und das Projekt vorgestellt sowie mit dem Teilnehmenden diskutiert.

19.06.2023 Teilnahme an der Bund-Länder offenen Arbeitsgruppe "Einbindung von Spontanhelferinnen und Spontanhelfern in den Zivil- und Katastrophenschutz"

Am Montag (19.06.2023) hat das BBK zur 3. Sitzung der Bund-Länder-offenen Arbeitsgruppe "Einbindung von Spontanhelferinnen und Spontanhelfern in den Zivil- und Katastrophenschutz" in Form einer Videokonferenz geladen. Gemeinsam mit unserem Partnerprojekt Mobile Helfer konnten wir den Anwesenden aus den Innenministerien der Länder und des Bundes unsere Projekte vorstellen und aktuelle Herausforderungen auf dem Weg in die Anwendung andiskutieren. 

12.06.2023 Online Workshop - Stäbe

Ziel war es, aus den Anforderungen weitere Konkretisierungen für die Entwicklung des Matching-Algorithmus abzuleiten, der Spontanhelfende und Aufgaben am Einsatzort zusammenbringen soll. 
Wir danken allen Beteiligten für Ihre Beteiligung und den wertvollen Input, der das Projekt insgesamt praxisnäher werden lässt. 

09.-11.06.2023 Hybrid-Workshop "Ressource der Zukunft – Spontanhilfe im DRK"

Innerhalb des DRK besteht eine enge Zusammenarbeit des KatHelfer-PRO-Teams mit dem Forschungsprojekt KOProS, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die Zusammenarbeit des DRK mit Spontanhelfenden zu evaluieren und darauf aufbauend Handlungsempfehlungen zu formulieren. Auf einem DRK-internen Hybrid-Workshop konnten nun die gemeinsamen Forschungsergebnisse vorgestellt und diskutiert werden. Dabei zeichnete sich ein großes Interesse für die Lösungen von KatHelfer-PRO im DRK ab. Impressionen, Präsentationen, Mitschnitte und Ergebnisse des Workshops finden sich auf den Seiten des DRK Berlin KV Schöneberg-WIlmersdorf: https://www.drk-schoeneberg.de/start/angebote/forschungsprojekte/workshop-ressource-der-zukunft-spontanhilfe-im-drk.html.
Dort findet sich auch ein digitaler Info-Tisch zum Thema Spontanhilfe: https://www.drk-schoeneberg.de/start/angebote/forschungsprojekte/digitaler-infotisch-ressource-der-zukunft-spontanhilfe-im-drk.html

31.05.2023 Artikel auf der ISCRAM 2023

Vom 28. zum 31.05. fand in Omaha (USA) die 20. Global Conference on Information Systems for Crisis Response and Management (ISCRAM 2023) statt. Dr. Michaelle Bosse von der MLU Halle-Wittenberg stellte auf der Konferenz den ersten wissenschaftlichen Artikel (" Towards a Taxonomy for Classification of Coordination Systems for Spontaneous Volunteers") vor, der im Kontext des Projektes entstanden ist. Auf der Konferenz fand ein reger Austausch zwischen Wissenschaftlern und Anwendern auf internationaler Ebene statt. 
Die Koordination von Spontanhelfenden ist auch im internationalen Kontext ein spannendes Thema, zu dem wir viele spannende Gespräche führen konnten.

 16.05.2023 Vortrag BABZ

Im Rahmens des Seminars "Vorbereitung und Planung des Einsatzes von Spontanhelfenden" an der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe wurden die Ideen und Ansätze des Projektes den Teilnehmenden vorgestellt.

09.02.2023 Kickoff und erster Workshop

Das Kickoff fand im Rahmen der Veranstaltung Veranstaltung „Digitalisierung in der zivilen Sicherheit und Kick-off des Leuchtturmprojekts KatHelfer-PRO“ statt. Wir danken allen Teilnehmenden für eine spannende und erfolgreiche Veranstaltung!